ZVNL: Vier von fünf Losen zu Beratungsleistungen über XMU vergeben

Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig hat jetzt Beratungsleistungen im Zusammenhang mit dem geplanten Einsatz innovativer SPNV-Fahrzeuge vergeben.

Dies soll auf den Strecken Leipzig Hbf. – Grimma – Döbeln mit der Erweiterung Grimma ob. Bf. – Großbothen – Colditz-Rochlitz sowie Leipzig – Zeitz – Gera erfolgen. Das kurzfristige Vergabeverfahren dazu wurde Ende Mai gestartet (Rail Business vom 25.05.2020). Für Los 1 (Erfassung relevanter bestehender und künftiger regionaler Infrastrukturen für alternative Antriebe im SPNV in Mitteldeutschland) gab es kein Angebot. Bei Los 2 (Stand und Entwicklungspotential der Energieinfrastruktur) gingen zwei Angebote ein, Auftragnehmer ist das IFB Institut für Bahntechnik, Dresden. Bei Los 3 (rechtliche, sicherheitsspezifische und organisatorische Aspekte für Beschaffung und Betrieb von XMU) ging nur das Angebot der TÜV Rheinland InterTraffic ein. Bei Los 4 (wirtschaftliche Aspekte der verschiedenen alternativen Antriebe) gingen drei Angebote ein, den Auftrag hat die NahverkehrsBeratung Südwest, Heidelberg, bekommen. Bei Los 5 (Ökobilanz der verschiedenen alternativen Antriebe) gab es nur das Angebot der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik aus Ottobrunn. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress