Corona: Stadler setzt Finanzziele für 2020 aus

Flirt 3 XL von Abellio/VRR im Stadler-Instandhaltungswerk in Herne; Quelle: Jan Asshauer

Angesichts der Unsicherheiten durch die Corona-Krise hat der Schienenfahrzeughersteller Stadler die bisherigen Finanzziele für das Geschäftsjahr 2020 ausgesetzt.

Die mittelfristigen Finanzziele werden bestätigt. Stadler sei zwar von keinem Nachfrageausfall wie in anderen Branchen betroffen, jedoch würden kurzfristig einige Liefer- und Transportketten durch Komplikationen in der Zulieferindustrie unterbrochen. Weiter führe die eingeschränkte Reisetätigkeit von Kunden und Mitarbeitern zu verzögerten Zulassungen und Abnahmen. Dadurch erwartet Stadler Umsatzverschiebungen im Segment Rolling Stock. Zudem reduziere die Ausdünnung der Fahrpläne temporär den Umsatz im Segment Service und Components. Wie heute bereits als Eilmeldung berichtet, verlässt Group CEO Thomas Ahlburg das Unternehmen und wird interimsweise durch Verwaltungsratspräsident Peter Spuhler ersetzt. (as)
 

 

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress